„Es war alles falsch, es waren unsere besten Jahre“

von Volkmar Wölk Mehr als eine Geschichte der Kommunistischen Partei Italiens „Es wird nie ein Mensch fliegen“, so behauptet überzeugt der Bischof gegenüber den Leuten – nachdem der „Schneider von Ulm“ beim Versuch, das Gegenteil zu beweisen, auf dem Pflaster zerschellt ist. So jedenfalls in Bert Brechts gleichnamiger Ballade. Nun, es haben trotzdem immer wieder




Vergeblicher Versuch, das Volkseigentum für die Bürger der DDR zu sichern: Die Gründung der ersten Treuhandanstalt

von Prof. Dr. Jörg Roesler Am 1. März 1990 wurde durch die von Hans Modrow geleitete Regierung der DDR ein Beschluss zur Gründung einer Treuhandanstalt (THA) zwecks Umgestaltung der volkseigenen Betriebe (VEB) gefasst. Die Initiative zur THA-Bildung ging vom Theologen Wolfgang Ullmann, Mitglied des Sprecherrates der im September 1989 gegründeten Bürgerbewegung „Demokratie Jetzt“ (DJ) aus.




„Fourschbar“ oder der Osten in uns

von Ralf Richter Uwe Steimles CD: 25 Jahre Kehre – Eine Heimatstunde sind 74:19 Minuten Osten satt – und das Ganze uff gud Sächs‘sch unter dem typischen Steimle-Stichwort: 25 Jahre Kehre – denn: „Das war keene Wende, das war ne Kehre!“ So sagte es Steimle schon in der Anstalt auf 3sat, als diese noch von




Griechenland – eine Nagelprobe

von Ralf Becker Syriza hat in Griechenland die Wahl gewonnen. Viel Euphorie im linken europäischen Lager. Nun müssen die griechischen Linken beweisen, was sie können bei der Bewältigung der Krise von Staatsfinanzen, Wirtschaft und Gesellschaft, die sie nicht zu verantworten haben. Gerade ist der Staatsbankrott abgewendet, das Hilfsprogramm der „Troika“ geht vier Monate weiter. Dabei




Ruandas Sturz in den Genozid

von Andreas Haupt Im eben erst vergangenen Jahr 2014 dominierte der Ausbruch des Ersten Weltkriegs vor einhundert Jahren unseren Erinnerungshorizont. Der rwandische Genozid, der vor 20 Jahren stattfand und bei dem fast eine Million Menschen binnen 100 Tagen getötet wurde, blieb dagegen weitgehend unbeachtet. Dieser Lücke des Gedenkens hat sich der Verlag Das Wunderhorn mit




Das Mentoring-Programm der LINKEN Sachsen

von Anna Gorskih & Werner Kujat für die Mentees 2013/14 Es gibt heute zahlreiche Mentoringprogramme: von Hochschulen oder Stiftungen organisiert, speziell an Erasmus-Studierende oder Erstsemestler_innen gerichtet, mit der Zielstellung, etwas Klarheit in den chaotischen Unialltag reinzubringen. Dieses Programm ist anders und meilenweit spannender. Das Mentoring-Programm der LINKEN Sachsen richtet sich an alle Menschen, die politisch




Was bleibt von Jugoslawien?

von Dr. Hartmut Kästner Als am 7. März 1945, also vor 70 Jahren, die Provisorische Regierung des Demokratischen Föderativen Jugoslawien gebildet wurde, war das nur ein Moment in der Geschichte des neuen Jugoslawiens. Der revolutionäre Prozess zur Herausbildung des Staates hatte früher begonnen, nämlich unmittelbar nach dem Überfall Deutschlands auf Jugoslawien (6. April 1941). Wenige




Sicherheitspolitik – selbstbewusst in die Debatte

von Michael Leutert Sicherheitspolitik – der Begriff und alles, was damit zu tun hat, ist für viele in unserer Partei immer noch ein rotes Tuch. Er wird oftmals als Euphemismus für eine nach Vorherrschaft strebende, auch auf militärische Mittel setzende Machtpolitik der westlichen Länder verstanden. Die Kriege in Afghanistan und die Ausdehnung der NATO nach




Panzer statt Kita-Plätze

von Jörn Wunderlich Nun liegt er vor, der Zwischenbericht zum Kinderförderungsgesetz. Nun wissen es alle: Das Ziel, das schon im Herbst 2013 erreicht werden sollte, ist noch in weiter Ferne. Trotz des Ausbaus in den vergangenen Jahren fehlen für ein bedarfsgerechtes Angebot immer noch 185.000 Kita-Plätze. Zwar ist das Betreuungsplatzangebot gestiegen, aber das reicht immer




Klaus der Geiger – bekanntester „Straßenpaganini“ Deutschlands

von Jens-Paul Wollenberg Der am 20. Januar 1940 in Dippoldiswalde geborene Klaus von Wrochem wurde schon als Kind mit der klassischen Musik konfrontiert. Besonders das Spiel auf der Violine hatte es ihm angetan. 1960 begann er folgerichtig ein Studium an der Musikhochschule in Köln, bevor er sich dann der moderneren Klassik widmete und bei Karl