Verleihung des Lysistrata-Frauen-Friedenspreises 2014 an Heiderose Gläß

von Jens Thöricht Hurra, es ist vollbracht! Endlich hatte die monatelange Geheimniskrämerei am 5. September 2014 in Zittau ein Ende. Wie es schon seit der ersten Preisverleihung Usus ist, sollte die „Auserwählte“ überrascht werden. Das war in diesem Jahr besonders schwierig. Das Organisationsteam hatte die Preisträgerin bis wahrhaft zur letzten Minute im Glauben gelassen, dass




„Nicht in Gänze rechtsextremistisch“

von Volkmar Wölk Laborplatz Sachsen: Die LINKE und die AfD „Die AfD könnte auch AfN heißen, Alternative für Nazis“, schreibt die liberale Zeitung „Tagesspiegel“ und zitiert den jeglicher Linkstendenzen unverdächtigen Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble. Die AfD sei „hemmungslos und demagogisch“, propagiere „Fremdenfeindlichkeit, instrumentalisiere Ausländerkriminalität und erinnere ihn an die Republikaner, einst vom Verfassungsschutz als rechtsextremistisch eingestuft“.




Kindeswohl auch beim „Wechselmodell“ beachten

von Jörn Wunderlich Das sogenannte „Wechselmodell“ wird immer wieder im Zusammenhang mit Trennungen, Sorgerechtsaufteilung usw. diskutiert. Was verbirgt sich dahinter und welche Voraussetzungen sind vonnöten, um ein Wechselmodell zu gewährleisten? 2013 hat sich der Deutsche Familiengerichtstag in zwei Arbeitskreisen mit diesem Thema beschäftigt, so dass die Diskussion zum Wechselmodell erneut angestoßen wurde. Auf dem Familiengerichtstag




Aus dem Wörterbuch der extremen Rechten: Stichwort: „Nationalidentität“

von Jochen Mattern Im Landtagswahlprogramm der AfD finden sich folgende Ausführungen zur Herstellung einer positiven nationalen Identität: „Schul- und insbesondere Geschichtsunterricht soll nicht nur ein vertieftes Verständnis für das historische Gewordensein der eigenen Nationalidentität, sondern auch ein positives Identitätsgefühl vermitteln. Wir wollen einen deutlichen Schwerpunkt auf das 19. Jahrhundert und die Befreiungskriege gesetzt wissen. Die




„Es geht im Grunde darum, welche Gesellschaft wir wollen“

Jule Nagel schaffte bei den Landtagswahlen 2014 etwas, was außer ihr niemandem in der sächsischen Linkspartei gelang: Sie eroberte ein Direktmandat in einer sächsischen Großstadt – insbesondere dank ihrer Anhänger in den jungen, urbanen Teilen ihres Leipziger Wahlkreises, Connewitz und Südvorstadt. Jule Nagel polarisiert – und ist sich dessen durchaus bewusst. Sie bringt nicht nur




Anmerkungen zur Chruschtschow-Ära 1953-1964

von Karl-Heinz Gräfe Der Bergmannssohn und gelernte Maschinenschlosser Nikita Chruschtschow (1894-1971) kämpfte seit 1918 als junger Kommunist gegen weiße Konterrevolutionäre und ausländischen Interventen. Erst nach seinem Studium an der Arbeiterfakultät in Juzowka [1924 Stalino, seit 1961 Donezk] und an der Moskauer Industrieakademie machte er eine steile politische Karriere. Als Parteichef der sowjetischen Hauptstadt (1935-1938, 1949-1953)




Fest – Festival – Festa

von Lars Kleba & Susanna Karawanskij Linkes Lebensgefühl als Teil der Gesellschaft Es ist mehr als erstaunlich, dass ein linkes Fest und Festival gleichsam politisch ernsthaft und lebensfroh leicht sein kann. Das „Festa do Avante“, organisiert von der Kommunistischen Partei Portugals, ist der sommerliche Höhepunkt im portugiesischen politischen Kalender. Denn die »Festa do Avante« ist




Wahlauswertung

von Antje Feiks Die Landtagswahlen mögen gelaufen sein, einfach abgehakt sind sie damit jedoch nicht. Wie schon nach den Landtagswahlen 2009 wollen wir nun in einen intensiven Auswertungsprozess eintreten. Den Auftakt dazu bildeten die letzte Sitzung des Wahlplenums Ende September und die Regionalkonferenzen in Chemnitz, Dresden und Leipzig Anfang Oktober. Bis Ende des Jahres soll




Das Ende vor 70 Jahren

Lausitzer Almanach, SONDERAUSGABE II zum 70. Jahrestag der Befreiung vom Hitler-Faschismus: Das Kriegsende 1945 in Ostsachsen (Berichte, Erinnerungen, Gedanken) von Dr. Dieter Rostowski Im Jahr 2015 jähren sich zum 70. Mal die Befreiung des deutschen Volkes vom Hitler-Faschismus und das Ende des Zweiten Weltkrieges 1945. Anlass für Historiker und andere Wissenschaftler, Publizisten sowie zahlreiche Zeitzeugen,




Warum es sich zu kämpfen lohnt

von Malin Björk Die Ergebnisse der Europawahlen haben nicht nur die GUE/NGL anwachsen lassen, sondern führten zu einem historischen 50:50-Anteil von Frauen und Männern in der Fraktion. Nach der finalen Konstituierung der MdEPs in der Gruppe sind in der GUE/NGL nun sogar 27 Frauen und 25 männliche Abgeordnete vertreten. Das ist keinesfalls selbstverständlich, sondern etwas,